Die Wahrheit über uns und unsere Gesellschaft

Dir geht es wirklich gut. Glaubst Du nicht? Nimm Dir 10-15 Minuten Zeit und schaue Dir an, warum es Dir gut geht und was Du tun kannst, damit das Leben von uns allen sich verändern kann.

Die Wahrheit über uns und unsere Gesellschaft


Die Wahrheit über uns und unsere Gesellschaft

Du fühlst Dich bedroht und hast Angst vor Terror? Bist Du unsicher wegen der Flüchtlingsproblematik? Wir bringen den Krieg in die Länder, deren Menschen sich auf den Weg machen. Sie retten nichts als ihr Leben und – wenn sie Glück haben – ihre Familie und flüchten aus einem Land, das wir ausbeuten. Wir sind es, die den Menschen Wasser nehmen (vgl. Berichterstattung über Nestlé u.v.m.), Erdöl oder seltene Erden, Mineralien und vieles mehr. Was bekommen sie dafür? Hungerlöhne. Wir lassen die Menschen verrecken, die mit Chemikalien unsere 4,99 € Jeans herstellen, die nicht teurer sein darf. Wir sind nicht bereit zu zahlen, damit wir Qualität bekommen und die arbeitenden Menschen gut bezahlt werden sowie von ihrer Arbeit leben können.

>>> Schau Dir bitte auch dieses sehr deutliche Video von Serdar Somuncu an.

Die Wahrheit über das Leid der Tiere

Bist Du ein Tierfreund? Du achtest ja sicher darauf, was Du so isst und trinkst oder anziehst. Oder etwa nicht? Nein, wir achten nicht darauf, denn wir machen gerne die Augen zu, statt wirklich hinzuschauen. Hier nur zwei von endlos vielen Beispielen dafür, was wirklich geschieht. Das eine Video ist dabei knallharte Realität und das andere verpackt satirisch die Wahrheit und spiegelt sie. So sieht es wirklich aus.

Video von PetaZwei zum Thema Eier

Wir bringen Opfer

Ja – unsere Opfer sind zahlreich. Tierversuche, verabscheuungswürdige Ausbeutung von Menschen und Tieren. Nutztiere und Kanacken sind ja nichts wert. Man verzeihe mir die direkten Worte nicht, sondern nehme es zur Kenntnis. Wir möchten mit unserem fetten Arsch am Frühstückstisch bitte im Zehnerpack für 99 Cent das Bio Ei haben, von dem es uns einen Scheiß interessiert, was mit dem Vieh war, dass es produziert hat. Dazu eine Tasse Kaffee, den irgendein Bimbo anbaut, der dafür gerne verrecken kann. Zudem noch mit Milch von Kühen, die in ihrer Scheiße stehen, künstlich geschwängert werden und nicht mehr wissen, was Tageslicht ist.

Die Milch macht’s … oder?

Die Wahrheit über unser Leid im Inneren

Warum sind wir bereit, alles das nicht zu sehen? Zum einen sind Schlachthöfe mit hohen Fenstern ausgestattet und die Zuchtbetriebe dort, wo wir sie nicht sehen. Wer sieht denn heute noch die Tiere, die auf unseren Tellern landen? Sie müssen fernab von der Sonne leben, denn sonst würden wir sie auf den idyllischen Wiesen ja sehen können. Es kann aber auch sein, dass sie gar nicht bei uns leben, sondern – genau wie die Zuchtfischbecken – irgendwo in Osteuropa, wo man noch weniger auf das Leben gibt als bei uns. Wir schauen nicht hin und werden zudem bewusst getäuscht. Liebe und Zuneigung sind ein Geschäft und was wir teilen, das ist unser Essen – auf Facebook

Zeit für das Leben

Wir sollten abschreckende Bilder der Tierzucht oder unwürdige Arbeitsweisen aufkleben auf Eierpackungen, Jeans, Stofftiere und Milchtüten. Es wird Zeit, dass wir hinschauen, welches Leid wir Mensch und Tier gleichermaßen zuführen. Dabei müssen wir einfach nur aufmerksamer werden, uns informieren und – soweit möglich – faire Preise bezahlen. Jeder kann nur das leisten, was ihm möglich ist. Aber brauchen wir wirklich immer neue Smartphones, Tablets und neue Autos? Müssen wir wirklich so viel Schund ansammeln, Plastik verwenden und Fleisch essen, statt mehr vegetarisch oder vegan? Wir brauchen mehr Zeit für das Leben, die Liebe und die Rettung unserer Seele.

Übrigens: Möchtest Du wissen, was 269 bedeutet?

Leben wir los!

Es wird Zeit, dass wir uns um das kümmern, weswegen wir hier sind: Leben. Leben bedeutet miteinander achtsam leben und aufeinander zugehen. Menschen müssen eine Chance haben, ihre Bodenschätze sowie ihre Arbeit fair entlohnt zu bekommen. Der Billigwahnsinn muss ein Ende finden, weil wir nicht weiter glauben können, dass Lebensmittel industriell hergestellt werden können, die weniger kosten als für Aufzucht, Futter oder Pflege benötigt wird. Wir müssen es verändern, hinterfragen und bereit sein, unsere Komfortzone zu verlassen.

Wie gut geht es Dir?

Finanziell ist die westliche Welt doch gut ausgestattet. Du wirst keinen Hunger haben, hast ein Anrecht auf eine Wohnung und Essen, Kleidung und ein paar andere Dinge, selbst wenn Du nichts dafür tust. Andere Menschen verrecken, weil sie unseren Wohlstand mit ihrer Gesundheit und ihrem Leben bezahlen. Finanziell geht es Dir gut. Aber warum verschließt Du die Augen dann vor dem Leid in der Welt? Weil Du bemerken würdest, wie sehr es Dich berührt. Du selbst bist nicht in Liebe und Frieden mit Dir, Deiner Umwelt, Deiner Familie und Deinem Leben. Je mehr Du andere achtest, umso mehr werden andere Dich achten und auch Du wirst lernen, Dich zu achten. Je mehr Liebe Du gibst, umso mehr Liebe wird anderen Menschen gegeben, auch Dir. Je mehr wir die Wahrheit sehen, umso weniger Lügen brauchen wir. Je mehr wir lernen, unser Gesicht zu zeigen, desto mehr brauchen wir uns nicht zu verstecken.

Entscheide Dich, wie Du leben willst und was Du bereit bist zu verändern.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

Die Wahrheit über uns und unsere Gesellschaft — 3 Kommentare

  1. Pingback: Facebook führt Live Überwachung ein

  2. Marx hat im 19. Jahrhundert die wahrheit der Gesellschaft offenbart. Daran hat sich nichts geändert. Und es liegt nicht daran, dass wir billigjeans kaufen wollen. Nein! Du bist ein sehr inteteligenter Mensch und möchte dir nahe legen, deinen Horizont in dieser Ebene zu erweitern. Das offenbart viel mehr als man denkt. Ansonsten tolle Seite und schön, was du machst! Alles Liebe Michaela 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.