Warum Rasen im Straßenverkehr nicht unser Problem ist

Geschwindigkeitsmessungen sind ja im Dienste der Sicherheit – oder? Naja, darüber darf man geteilter Meinung sein. Ein paar Statistiken könnten die Wahrnehmung ändern …

Wie viele Verkehrstote gibt es im Jahr?

Es gibt aktuell pro Jahr etwa 3.500 Verkehrstote in Deutschland. Davon gehen ca. 12-15% auf Raser zurück. Das sind dann wohl ca. 400. Natürlich ist jeder davon zu viel. Aber diese Zahl ist nicht schockierend – oder?

raser-statistikWarum Rasen im Straßenverkehr nicht unser Problem ist

Selbstmorde gibt es aktuell pro Jahr ca. 10.000. Davon entfallen auf Erhängen, Strangulieren oder Ersticken rund 4.500. Diese eine Selbstmord-Art erfasst schätzungsweise etwa das 11-fache an Menschen. 3 x so viel Suizide wie Verkehrstote und 11 x so viele Verkehrstote durch zu hohe Geschwindigkeit, wie es Suizide durch Erhängen, Strangulieren oder Ersticken gibt – jedes Jahr.

Noch mehr Zahlen

Hinzu kommt die nächste beeindruckende Statistik: In Deutschland sterben alleine infolge der durch den Straßenverkehr verursachten Luftverschmutzung etwa 11.000 Menschen jedes Jahr. Damit ist diese Zahl rund 3,5 Mal mal so hoch wie die Zahl der Todesopfer durch Unfälle und wahrscheinlich ca. 25 x so hoch wie die der Verkehrstoten durch Raserei.

Was man auch denken könnte

Wenn wir das jetzt auf die Spitze treiben würden, dann könnte man sogar versuchen auszurechnen, wie viele Emissionen die Polizeieinsätze, Gerichtsverfahren und Ermittlungen freisetzen und würde die Todesopfer dadurch gegenrechnen. Dann wären möglicherweise die Messungen, Ermittlungen und Strafverfahren eine größere Gefahr als die Raser.

Und das Rauchen?

Ca. 850.000 Menschen sterben in Deutschland pro Jahr. Davon weit mehr als 110.000 durch das (Passiv-)Rauchen. Es sterben durch das Rauchen am Tag fast so viele Menschen wie durch die Geschwindigkeitsübertretungen im Straßenverkehr. Diese müssten wir – bis auf die Passivraucher – meines Erachtens auch zu den Suiziden wählen. Es ist zwar kein klassischer Freitod, aber ein billigendes in Kauf nehmen des Todes bei einer statistischen Wahrscheinlichkeit von 1:5. Das ist eine sehr hohe Risikobereitschaft.

Wenn man jetzt mal so fragt:

Warum verbietet man nicht das Rauchen und nimmt bei jedem Verstoß ein Bußgeld von 20 €? Wir bräuchten dann wahrscheinlich keine anderen Steuern mehr. Unfalltote können wir in der Statistik der Todesfälle an sich vollkommen vernachlässigen.

Übrigens:

Ich bekomme bei 120 km/h einen Geschwindigkeitsrausch und fahre wirklich so, dass die Polizei mich sicherlich nicht anhalten wird. Wenn ich 5 km/h zu schnell fahre, drossele ich sofort. Ja, das stimmt wirklich. Es ging mir nicht um eine Rechtfertigung der Raserei – sondern um andere Zahlen, die mir viel mehr Sorgen machen. Dennoch: Fuß vom Gas, liebe Leute.

Anders kann man auch sagen:

Wenn Du aufhörst zu rauchen wirst Du länger, gesünder und besser leben. Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, z.B. durch Hypnose mit dem Rauchen aufzuhören?

Quelle der Statistiken: Verschiedene Internetseiten, Statistisches Bundesamt, Statista und Wikipedia

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.