Brauchen und Lieben ist nicht dasselbe!

Brauchen und Lieben ist nicht dasselbe! Wir reden davon, dass wir einen Menschen geliebt haben. Aber wissen wir noch, was Liebe wirklich bedeutet und was erwarten wir von den Menschen, mit denen wir eine Verbindung ersehnen? Was bedeutet Liebe denn?

Brauchen und Lieben ist nicht dasselbe!„Ich brauche ihn doch …“ ist ein falscher Anfang. Egal, ob Mann oder Frau, es ist problematisch, einen Menschen zu brauchen und das als Liebe zu bezeichnen. Es hat nichts miteinander zu tun, jemanden zu brauchen. Daher ist es wichtig, dass wir uns fragen, woher wir das Gefühl haben, jemanden zu brauchen. Denn so erfahren wir, ob es mit Liebe zu tun hat, oder ob es nicht um ein ganz anderes Thema geht.

„Was fehlt mir?“ Diese Frage ist wichtig, wenn wir wissen wollen, ob es um Liebe geht. Manchmal sind wir einsam und wünschen uns die verflossene Liebe zurück. Einsam zu sein schafft Sehnsucht, das ist sicherlich verständlich. Aber es bringt nichts, wenn wir uns nicht fragen, was uns wirklich fehlt. Ist es so, dass jemand, der uns abgelehnt hat, so wichtig sein kann in unserem Leben? Wenn wir uns getrennt haben, dann hatte das Gründe. Daher kann es nicht so einfach sein, durch den früheren Partner die Einsamkeit zu überwinden.

Ersatz suchen ist keine Liebe! Wenn dir langweilig ist und du nicht alleine zurechtkommst, rufe Freunde an, unterminn das, was dir Freude macht und genieße das Leben in aller Vielfalt.

Besitzansprüche sind keine Liebe! Solltest du einen Menschen vermissen und dieser Mensch hat keine Lust mehr auf einen Kontakt mit dir, dann gönne es diesem Menschen und lasse ihn frei.

Faulheit ist keine Liebe! Wenn du keine Veränderungen an dir vornimmst und dich nicht selbst frei entwickelst, dann kann dir das niemand abnehmen und dich glücklich machen.

Funktionserfüllung ist keine Liebe! Es kann nicht sein, dass wir uns zu wenig geliebt und geachtet fühlen und dies auf einen anderen Menschen abwälzen.

Liebe ist in uns! Wir können lieben, vor allem uns selbst. Wenn wir mit uns unzufrieden sind, dann haben wir die Chance, auf uns zuzugehen und an uns zu arbeiten. Jeder Mensch hat es verdient, sich zu lieben, zu sich zu finden und glücklich zu sein. Du darfst dich lieben, fühle dich jeden Tag dazu eingeladen. Eine Trennung ist kein Ende, nichts endet wirklich oder nichts ist für immer – das sind philosophisch andere Ansichten. Aber Glück und Liebe kommen nicht von außen und es gibt nicht nur einen Menschen als Boten dafür. Es ist in dir zu lieben und es muss bei dir beginnen. Du wirst es finden, wenn du aufhörst, es außen zu suchen.

Dieser Artikel ist überarbeitet zu finden in meinem Buch: „Ratgeber Liebe und Partnerschaft: Heiße Themen rund um was und wen wir lieben.“ HIer anschauen bei Amazon!

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Partnerschaft Beziehung permalink

Über Arno Ostlaender

Hallo, ich bin der Mensch hinter dieser Internetseite. Nach zwanzig Jahren in Vertrieb und Verkauf habe ich mein Leben vor etlichen Jahren verändert und von dem profitiert, was ich lernen durfte. Heute sind Psychologische Beratung, Yoga, das schreiben von Büchern und die Begleitung von Menschen in schweren Situationen mein leidenschaftlicher Beruf. Es ist mir eine Herzensaufgabe, durch den Wandel meines Lebens andere Menschen mit meiner Erfahrung achtsam zu begleiten. Ich freue mich auf den Kontakt zu meinen Lesern - hier im Blog oder persönlich.

Kommentare

Brauchen und Lieben ist nicht dasselbe! — 1 Kommentar

  1. Lieber Arno Ostländer, vielen Dank für den interessanten Artikel. Über die Definition von Liebe gibt es viele konträre Ansichten. Ich habe mir auch zum Thema Klammern einige Gedanken gemacht und über Ängste und Erwartungen und neue Wege. Wen es interessiert, liest sie unter https://christinespranger.blogspot.com/2015/03/klammern-in-der-beziehung-auswege.html nach. Ich freu mich auch über Kommentare.
    Herzliche Grüße
    Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.