Die Angst vor der Weiblichkeit der Frauen

Frauen haben Angst davor, weiblich zu sein und die Werbung nutzt es aus. Als Frau fühlt man sich oftmals dreckig, schmutzig und nicht gut genug. Kein Mann versteht das und viele Frauen können sich nicht vorstellen, dass Männer dieses Empfinden nicht teilen.

Angst vor der Weiblichkeit der FrauenVideo öffnet durch Klicken auf das Bild im neuen Fenster bei Youtube!

Ist das peinlich – der Oooops Moment. Werbung macht es deutlich, Frauen sind unsicher, nicht gut und nicht sexy, wenn sie ihre Periode haben. Weniger Oooops Momente, das ist das erklärte Ziel, denn es ist widerlich und abstoßend, wenn Frauen ihren Monatszyklus haben. Das wird uns in einer Werbekampagne erklärt, die dafür sorgen soll, dass Frauen bestimmte Hygieneprodukte benötigen, damit das Leben nicht zu einer Peinlichkeit verkommt. Es kann schließlich immer mal sein, dass Frau es erlebt, wie Marilyn Monroe den Rock durch Luft angehoben zu bekommen oder im Aufzug hängen bleibt, der sie auszieht. Wenn das geschieht, dann auch noch die Periode zu haben, das wäre ja eine Tragödie, denn dies zu verbergen ist von Kleinauf das höchste Ziel des Lebens. Diskriminierung wird erlernt und ist Teil der Kultur – auch bei uns.

Buchtipp: Arno Ostländer
„Endlich bei mir angekommen:
Das Lese- und Übungsbuch für alle Menschen,
die sich auf den Weg zu ihrem eigenen erfüllten
Leben voller Liebe machen möchten!“

Immer gestylt sein – so hat Frau zu leben. Das ist eine Botschaft, die immer noch wirkt. Frauen haben immer noch die Zierde der Gesellschaft zu sein, denn sie haben sich – wenn sie laufen, schwimmen oder Rad fahren wollen, aufzudonnern und vor allem müssen sie die richtige Binde dazu tragen oder das richtige Tampon. Es gibt unglaubliche Ausführungen, die sich jeder Situation, Wäsche oder Gelegenheit anpassen, bis hin zu Naturschwämmen und Soft-Tampons, die komplett eingeführt werden und dann alles dicht halten, nur auch wieder hinausbefördert werden müssen.

Weiblichkeit ist abstoßend ist die Botschaft dieser Aussagen. Wenn eine Frau ihre Tage hat, dann hat sie sich zurückzuziehen oder dafür zu sorgen, dass sie auf keinen Fall auffällt. Diese Botschaft erinnert immer noch an die Hexenverbrennung und ist einfach vollkommener Unsinn. Gegen Pflege und Styling ist nichts einzuwenden, aber unsere Gesellschaft geht auf diese Art definitiv zu weit.

Natürliche Weiblichkeit wird unterdrückt. Wir verurteilen in vielen Gesellschaften diskriminierendes Verhalten Frauen gegenüber. Beschneidungen und Kleidervorschriften sind verpönt und geächtet, aber dass Frauen widerlich sind, wenn sie ihre Periode haben, dann am besten nicht vor die Türe gehen sollen, sich permanent zu stylen haben und sich immer für einen möglicherweise auftauchenden Primaten der Spezies Mann zur Prinzessin umgestalten müssen, ist Unterdrückung und Qual pur.

Kein Mann hat jemals klar gesagt, dass Frauen …

  • Immer Püppchen sein müssen;
  • Ungeschminkt wertlos sind;
  • Nicht ihre Tage haben dürfen;
  • Keinesfalls weniger als 10 cm Absatz haben können;
  • Nicht größer sein dürfen als 1 Meter 65;
  • Schuhgröße 39 nicht überschreiten dürfen;
  • Konfektionsgrößen von mehr als 38 nicht haben können.

Weiblichkeit braucht Anerkennung. Kein Mann möchte eine Frau kennenlernen, die nicht ungeschminkt vor die Türe geht. Keiner findet es abstoßend, wenn Frauen die Tage haben, außer Frauen, denen man dies einredet. Zudem möchte auch kein Mann die Frau auf dem Playboy kennenlernen, die dank Bildbearbeitung nicht mehr sie selbst ist, Konfektionsgröße 34 trägt und keinerlei Hautfalte hat. Wir brauchen keine Frauen ohne Lach- oder Stirnfalten, Cellulitis oder gewisse Rundungen. Und – falls du doch einem solchen Mann begegnest – vergiss ihn, denn er hat es nicht verdient, eine wirkliche Frau kennenzulernen. Das sage ich dir als Mann dazu und dazu stehe ich. Es ist, als stünden wir unter einer Selbsthypnose, die uns ausbremst, wir selbst zu sein.

Print Friendly, PDF & Email

Über Arno Ostlaender

Hallo, ich bin der Mensch hinter dieser Internetseite. Nach zwanzig Jahren in Vertrieb und Verkauf habe ich mein Leben vor etlichen Jahren verändert und von dem profitiert, was ich lernen durfte. Heute sind Psychologische Beratung, Yoga, das schreiben von Büchern und die Begleitung von Menschen in schweren Situationen mein leidenschaftlicher Beruf. Es ist mir eine Herzensaufgabe, durch den Wandel meines Lebens andere Menschen mit meiner Erfahrung achtsam zu begleiten. Ich freue mich auf den Kontakt zu meinen Lesern - hier im Blog oder persönlich.

Kommentare

Die Angst vor der Weiblichkeit der Frauen — 9 Kommentare

  1. Endlich mal ein MANN, wie man ihn sich wünscht, der eine Frau Frau sein lässt und sie nimmt mit allem wenn und aber… Kann es sowas nicht öfter geben??? Klasse Arno, ich bin stolz, Dich persönlich kennen zu dürfen!!!

  2. Ja, vielen dank für den supertollen Artikel! Ich danke Gott für einen partner, der mir das gleiche sagt und dir, arno, auch nochmal! Drück dich andrea

  3. Pingback: Du bist ja nur Mutter | Angelivital

  4. Pingback: Aggressivität gegenüber Frauen Zitat | Einfach-Sein.tv

  5. Pingback: 5 Tipps So helfe ich meinem Haustier an Silvester | Angelivital

  6. Pingback: Aus diesen 6 Gründen verlassen Frauen Männer die sie lieben > Bewusstes Zentrum

  7. Pingback: Die schlimmste Angst ist die vor dem Leben > Yoga Hypnose Psychologische Beratung Meditation

  8. Pingback: Fahndung der Polizei Aachen > Aachener Freunde

  9. Pingback: Finden lassen statt suchen – ist das besser? | Leben Leichtgemacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.