Richtig entscheiden

Richtig entscheiden. Wie entscheide ich mich? Wann sage ich JA und wann sage ich NEIN? Wann muss ich mich zu erkennen geben?

Richtig entscheiden

Wann und wie entscheide ich richtig? Wir wissen oft nicht, wie wir vorgehen können und dürfen und wann wir uns wie entscheiden sollen. Es ist übrigens total normal, hier in Gewissenskonflikten zu sein, weil wir zu dem, was uns wirklich wichtig ist, den Kontakt verloren haben. Ständig unterliegen wir dem Zwang, uns an alle Gegebenheiten anzupassen und alles so abzuwägen, dass es möglichst viele Eventualitäten beinhaltet. Wir möchten es jedem Recht machen und damit laufen wir immer wieder in die Falle der Unzufriedenheit. Genau das ist eine Vorgehensweise, die uns zerstört, unglücklich macht und zudem nicht einmal erfolgreich ist. Das Ziel, es allen Menschen Recht zu machen, ist absolut unerreichbar und nicht erfüllbar.

„Ich kann mich nicht entscheiden, zumindest sehr oft sehr schwer.“ Das ist etwas, das mir sehr oft begegnet und es ist geprägt davon, dass wir uns nicht entscheiden, weil wir etwas mögen oder gut finden, sondern weil wir abwägen, gefallen möchten und uns nicht um Wahrhaftigkeit und Ehrlichkeit bemühen. Der Gedanke, nicht zu genügen und nicht zu gefallen belastet uns sehr und hält uns davon ab, weiter zu kommen. Das Gefühl, mit einer Entscheidung verletzen zu können, hält uns davon ab, zu uns selbst ehrlich und aufrichtig zu sein. Wenn das nicht geht, dann sind wir auch zu anderen Menschen nicht ehrlich und aufrichtig. Ganz ehrlich: Wer nicht ehrlich und aufrichtig entscheidet, der wird immer verletzen und meistens sich selbst am meisten. Das verstärkt diese Vorgehensweise noch immer weiter.

Entscheidungshilfen sind oftmals hinterfragt und angeboten. Checklisten und ähnliche Dinge sind überall als kostenloser Download verfügbar. Sie haben einen großen Nachteil: Sie nutzen nichts! Sicherlich braucht man einen professionellen Hintergrund, Meinungsforschung und professionelle Herangehensweisen, aber das ist nicht das, was wir meist suchen. Wir wollen wissen, ob wir unsere Partnerschaft behalten sollten, heiraten sollen oder ein Kind mit dem aktuellen Partner wünschen. Es geht meist um sehr emotionale Dinge, die uns herausfordern. Wir versuchen es immer wieder, diese Dinge mit unserem Kopf zu lösen. Das funktioniert nicht, weil unser Verstand uns nicht hilft. Er wägt ab, wo fühlen wichtig ist. Die „gute Partie“ ist nicht richtig, weil sie finanzielle Sicherheit bietet. Genau so hilft es auch nicht, dass wir auf der Checkliste drei Sachen mehr bei PLUS haben als bei MINUS. Wenn unser Herz nicht dabei ist, dann kommen wir nicht weiter.

Heute drei Mal bewusst entscheiden, das wäre eine Alternative. Es geht um ein klares JA oder NEIN! Wir müssen nicht für alles sein, aber auch nicht gegen alles. Wie wäre es, sich heute einmal zu erlauben, anstehende Entscheidungen, wie klein sie auch sein mögen, kurz zu reflektieren und sich dann für ein JA oder ein NEIN zu entscheiden? Wir brauchen keine JA-Sager zu sein und wir müssen auch nicht gewaltsam NEIN zu allem sagen, aber wir könnten heute beginnen, unser Herz und unsere Seele einmal kurz beiseite zu nehmen und uns darauf einlassen, den Verstand nicht als wichtigste Entscheidungshilfe zu nehmen, sondern das Herz, die Seele und das Gefühl unsere Entscheidungen maßgeblich treffen lassen. FALSCH und RICHTIG sind meist nicht machbar, aber aufrichtige Entscheidungen aus dem Herzen sind niemals falsch, vielleicht nur nicht immer angenehm oder gefallen jedem anderen Menschen. Es geht nicht darum, zu gefallen, sondern das eigene Profil zu erkennen und es zu zeigen. Es geht nicht um Verletzung oder Beschwichtigung, sondern um Selbsterkenntnis. Wir verletzen keine Menschen, wenn wir uns zu unserem Selbst bekennen und dies offenen Herzens zeigen.

Ich möchte Dich einladen, heute drei Entscheidungen aus Deinem Herzen zu treffen. Es können kleine oder größere Entscheidungen sein. Reflektiere Sie dann am nächsten Morgen einmal kurz und dann entscheide Dich dafür, Erkenntnisse daraus zu ziehen und weiter zu machen. Du musst nicht sofort perfekt sein oder ein neuer Mensch, aber Du darfst Dein Leben verändern und es beginnen, nach DIR auszurichten, denn genau das fehlt Dir möglicherweise am meisten.

FALSCH und RICHTIG sowie VERLETZUNGEN werden zwei weitere Themen sein, denen wir uns hier noch ausführlicher widmen werden – mehr dazu in Kürze.

P.S. Ich habe mich heute vor zwei Jahren entschieden, vegan zu leben und genieße es bis heute. Dabei bin ich nicht militant, nicht dogmatisch und gestehe mir meine eigenen Ausnahmen zu. Ich bekenne mich gerne zu meinen Veränderungen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.